Newsarchiv.

Bemessungsgrundlage für die Grunderwerbsteuer

Der Grunderwerbsteuer unterliegt der Erwerb eines Grundstücks einschließlich seiner wesentlichen Bestandteile; dazu gehören die mit dem Grundstück fest verbundenen Sachen, d. h. insbesondere ein Gebäude. Bewegliche Sachen (sog. Zubehör), die zwar wirtschaftlich dem Erwerbsgegenstand dienen – wie z.B. das Inventar –, zählen dagegen nicht zum Grundstück und damit nicht zur Bemessungsgrundlage für die Grunderwerbsteuer. Hierunter fallen z.B. mitveräußerte Einrichtungsgegenstände wie Möbel, Küchenausstattung oder eine abnehmbare Markise. Wird derartiges Inventar im Kaufvertrag einzeln aufgeführt und dafür ein gesonderter Preis angesetzt, kann dieser Wert von der grunderwerbsteuerpflichtigen Gesamtgegenleistung abgezogen werden. Wird beim Erwerb einer Eigentumswohnung in einer Wohneigentumsanlage auch ein Anteil an der Instandhaltungsrücklage übernommen, konnte der darauf entfallende und ausgewiesene Kaufpreis bislang ebenfalls aus der grunderwerbsteuerlichen Bemessungsgrundlage herausgerechnet werden. Nachdem jedoch das Finanzgericht Köln diese Praxis abgelehnt hat, muss hierzu demnächst der Bundesfinanzhof Stellung nehmen.

Hinzugefügt am 18.07.2018


6% Verzinsung nicht verfassungsgemäß?

Der BFH hält die aktuellen Zinsen auf Steuernachzahlungen für verfassungswidrig. Aktuell werden 6% Zinsen im Jahr auf nicht gezahlte Steuern fällig. Das ist nach Auffassung von BFH-Präsident Rudolf Mellinghoff realitätsfern. Das Bundesgericht hat daher die Vollziehung für Nachzahlungszinsen ausgesetzt – und zwar ab dem Jahr 2015. 2013 wurden die Nachzahlungszinsen von einem anderen Senat des Gerichts noch für unproblematisch gehalten.

Hinzugefügt am 16.05.2018


Behinderten-Pauschbetrag

Ehegatten dürfen den Behinderten-Pauschbetrag teilen, so dass auch der nicht beeinträchtigte Ehegatte diesen anteilig in seiner Steuererklärung nutzen kann. Dies funktioniert natürlich nur bei einer Einzelveranlagung, die unter Umständen günstiger sein kann als die Zusammenveranlagung.

Hinzugefügt am 10.04.2018

Seite 2 von 43

Mehr.

Interessiert an weiteren Informationen?

Sind Sie bereits Mandant bei uns und beziehen Sie noch nicht unseren Infobrief? Bitte rufen Sie uns an. Wir nehmen Sie gern in unsere Kartei auf und schicken Ihnen diesen dann monatlich per E-Mail.

Kontakt